Petra Kodym

Atelier | Studio: Ateliers Alte Weberei, Webereistrasse 8, 4802 Ebensee

Post | Postal Address: Marktgasse 24, 4802 Ebensee

Contact me via: office@petrakodym.com

or via Instagram: petrakodym

Photo © Anette Friedel

Lebenslauf | CV

* 9. Juni 1975 in Mödling, NÖ

Ab 1975 in Wien

Lebt und arbeitet in Ebensee, OÖ

1993- 1998 Studium Malerei und Grafik, Wiener Kunstschule

1998 Diplom Malerei und Grafik

2003 Umzug nach Oberösterreich

2008 Erfindung von P.P.Queen

2009 Textpublikation, Lesung Literaturmagazin Cognac&Biskotten

Gründung Schwestern von Rigel 4

2010 Wort+Sound Performance LICHT, Kammerhofgalerie Gmunden Städtische Galerie Harderbastei, Ingolstadt, D

2011 Wort+Sound Performance, Festwochen Gmunden, Hipp Halle Gmunden

2012 Textveröffentlichung Kulturzeitschrift Landstrich „Alles nicht wahr!“

Gründung Kunstsalon Schersing

2013 Bildstrecke ZEITZOO Zeitschrift für Literatur und bildende Kunst

2015 Performance „hehi“, Künstlerhaus, Wien

Die Landung, Kurzfilm Schwestern von Rigel 4

2016 Performance <3 Baustelle mit Michaela Schausberger, Kammerhofgalerie Gmunden, OÖ

Publikationen Sequenzen Kataloge

Splesch, Kurzfilm Schwestern von Rigel 4

2018 Popaganda, Kurzfilm Schwestern von Rigel 4

* June 9, 1975. Lower Austria

In Vienna since 1975

Now living and working in Ebensee, Upper Austria

1993-1998 Wiener Kunstschule

1998 Bachelor of Fine Arts, Wiener Kunstschule

In Upper Austria since 2003

Textpublications 2009, 2012, 2016-2019

Performances 2010, 2011, 2015, 2016

 

Ausstellungen (Auswahl) | Exhibitions (Selection)

2005 Walter Koschatzky Art Award, Anwärterausstellung, MUMOK Wien

2006 Hipp Halle Gmunden

2009 Kunst.Messe.Linz

Native Nature, Kooperation Landesgalerie Linz

2010 If love is an icecream, flat 1, Wien

Harderbastei Ingolstadt, D

Kunst.Messe.Linz

2011 Papiermachermuseum Steyrermühl

Schloss Gloggnitz, NÖ

Galerie im Lebzelterhaus, OÖ

2012 Berchtoldvillla Salzburg

Kammerhofgalerie Gmunden

2013 Zeitraum Evolutionsbibliothek, Wien

2014 Hier gibt es nichts, Galerie im Lebzelterhaus (Einzelausstellung)

Deutschvilla Strobl

Linzer Kunstsalon

2015 Warum wir nicht an den Storch glauben sollten, Künstlerhaus, Wien

Around the truth of who i am, Kammerhofgalerie Gmunden, OÖ

2016 RaumschauSchauraum, Gmunden, OÖ

Kammerhofgalerie Gmunden, OÖ

flat1, Wien

Kulturzentrum im Meierhof Schwertberg, OÖ (Einzelausstellung)

Deutschvilla Strobl

Sequenzen, Gmunden (+Textpublikation im Katalog)

2017 Weites Land, Deutschvilla Strobl

Es ist ein Kreuz, S.I.X. Wohnzimmergalerie

Tolleranza Intollerante, Lux Art Gallery, Trieste, I

Deutschvilla @ Kunsthaus Weiz

Sequenze Italia, Palazzo Ducale, Sabbioneta, I

2018 Bloody Mary Show, Deutschvilla Strobl

Sequenzen KONZEPTLOS, Alte Weberei Ebensee (+Textpublikation im Katalog)

2019 Widersätze, Kammerhofgalerie Gmunden

Linzer Kunstsalon, Galerie Paradigma

Demnächst werden wir ein großflächiges Labyrinth anlegen, Galerie Paradigma, Linz

10th Anniversary flat1, Wien

2020 vorort, Deutschvilla Strobl, S

Wir sehen keine nackte Welt!, Die Galerie, Gmunden, OÖ

2021 Reduktion, Kammerhofgalerie Gmunden, OÖ

Wo ist Süden?, Ateliers Alte Weberei, OÖ

Ein Experiment, Kammerhofgalerie Gmunden, OÖ

"18 x 9 cm" 2020/21, Kunstverein Paradigma, Linz

Art as Refusal _ Bu Hezuo, Austrian Cultural Forum Beijing, Beijing, CHN

"Petra Kodyms Arbeiten sind heitere Schulöffel ins abgründig Absurde. ...In...Malerei und Pappmaschee-Skulpturen ironisiert sie zart soziologische und gesellschaftspolitische Auffälligkeiten, ohne im Vordergründigen auszurutschen. Gespräche mit Kodym - der gebürtigen Wienerin, die vor 17 Jahren ins Salzkammergut gezogen ist - sind ebenso ein erfrischender Slalom zwischen Sachlichkeit und Augenzwinkern. ..." (c) Peter Grubmüller, OÖ Nachrichten, 2021

"...Interessant sind die feinen Werke von Petra Kodym, die ganz bewußt umgedrehte Rahmen für ihre zarten, surrealen Motive verwendet und sehr spielerisch mit der ungewohnten Technik der Hinterglasmalerei umgeht. ..." (c) Hannah Winkelbauer, OÖ Nachrichten, 2019

".... sind u.a. Arbeiten der Künstlerinnen Astrid Esslinger, Ursula Hentschläger und Petra Kodym zu sehen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie Text im Bild inszenieren, der erst durch kritische Neuanordnung einer bestehenden Ordnung in die Autorschaft der Künstlerinnen gelangt und geschrieben wird: Piktogramme und Logos der globalen Marktwirtschaft (Esslinger), Verben und differenzierende Vorsilben lexikalischer Varianz (Hentschläger) sowie Sprüche und Titel aus den Verheißungen der Gesundheits- und Werbeindustrie (Kodym).

....Petra Kodym zeigt Bilder und Umstände von Menschen deren Namen im Titel der Arbeit vorkommen und deren Leiden sich einerseits durch die eigenen Begehrlichkeiten, der Verfügbarkeit von (zu) vielen Heilmitteln und -methoden und zuletzt durch die eigenen Schwächen herleiten lassen. Dem ohnmächtigen und manipulierten Menschen stellt sie dabei Textteile massenmedialer Publikationen bei und ergänzt diese mittels Bleistift, Tusche und Acryl. Die Collagen (Billy Smith, 2008 und Franzens Adjustierung, 2010) zeigen ironisch-irreale Sequenzen, die den abgebildeten Körper einer produktiven Spannung zwischen eigenem Begehren und ferngesteuerter Einflussnahme äußerer Kräfte aussetzen. ..."  (c) Rosa von Suess, 2014 in artmagazine.cc

petra k_0215_web.jpg

Photo © Anette Friedel